Möchten Sie heute eine Sportwette abschließen, ist die Auswahl an Wettanbietern groß; besonders für Anfänger ist es schwer, den passenden Wettanbieter zu finden. Es kommt auf Seriosität an, das ist an einer Lizenz der Aufsichtsbehörde des Landes zu erkennen, in dem das Wettbüro seinen Hauptsitz hat. Diese Online-Wettanbieter sind in Deutschland erst seit wenigen Jahren verfügbar, sie stellen aber schon jetzt zu den Wettbüros in der Stadt eine ernstzunehmende Konkurrenz dar. Während nur noch 45 Prozent aller Sportwetten in Deutschland in den lokalen Wettbüros abgeschlossen werden, entfallen die übrigen 55 Prozent auf die Online-Wettbüros. Die Online-Wettbüros bieten gegenüber den Wettbüros in der Stadt viele Vorteile; der entscheidende Vorteil liegt in den deutlich höheren Quoten. Auch das Wettangebot ist bei den Online-Wettbüros deutlich höher. Unter den Online-Wettbüros herrscht ein starker Konkurrenzkampf. Noch vor wenigen Jahren galt in Deutschland das staatliche Wettmonopol; private Anbieter hatten auf dem deutschen Markt keine Chance. Das Monopol ist allerdings nur zeitweise aufgehoben. Der Deutsche Sportwettenverband (DSWV) setzt sich dafür ein, dass das Wettmonopol auf Dauer aufgehoben wird und dass ein fairer Wettbewerb unter den staatlichen und den privaten Wettanbietern gewährleistet ist.

Die Ziele des DSWV

Oberstes Ziel des DSWV ist die konsequente Weiterentwicklung der Regulierung von Sportwetten in Deutschland. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wichtige Voraussetzungen geschaffen werden. Die Sportwettenregulierung kann nur durch einen konsequenten Dialog zwischen

  • Industrie,
  • Gesellschaft,
  • Sport,
  • Politik
  • und Behörden

erreicht werden, der DSWV ist dafür ein wichtiger Ansprechpartner. Nur mit angemessenen Rahmenbedingungen für Wettfreunde und Wettanbieter innerhalb der gesamten Bundesrepublik können sich Rechtssicherheit und Rechtsfrieden entwickeln. Eine Weiterentwicklung des Besteuerungssystems und der Werbemöglichkeiten ist erforderlich, damit die Lizenznehmer wirtschaftlich arbeiten und angemessene Steuern abführen können. Nur mit einer dauerhaften Abkehr vom Sportwettenmonopol ist ein fairer Wettbewerb auf dem deutschen Sportwettenmarkt gewährleistet. Eine faire Chance für alle Wettanbieter auf dem deutschen Markt und eine Gleichbehandlung

  • privater
  • und staatlicher Wettbüros

kann nur durch einen wettbewerbsorientierten deutschen Sportwettenmarkt erreicht werden. Wichtig ist die Wahrung der Integrität des Sports, dabei geht es vor allem um den Kampf gegen die Spielmanipulation. Jahr für Jahr führt die Spielmanipulation zu schweren finanziellen Schäden bei den Wettanbietern, denn sie müssen die Gewinne, die durch Spielmanipulation entstanden sind, auszahlen. Nicht zu vergessen ist der schwerwiegende Imageschaden, der den Wettanbietern entsteht, denn die Wettbegeisterten verlieren das Vertrauen in die Wettanbieter und in den Sport. Der DSWV bekämpft zusammen mit dem Sport das Matchfixing. Der Spielerschutz ist ein wichtiges Anliegen des DSWV; dafür sind vertrauenswürdige und sichere Produkte erforderlich. Nur dann, wenn die Wettanbieter Spielerschutz gewähren, ist Vertrauen bei den Wettkunden gewährleistet. Teil des Spielerschutzes ist die Spielsuchtprävention, es geht dabei um die

  • Aufklärung,
  • um Einzahlungslimits
  • und um Selbstausschluss

für gefährdete Spieler. Auf ihren Webseiten müssen die Wettanbieter auf Therapiemöglichkeiten und Beratungsstellen hinweisen. Die Mitglieder des DSWV haben bereits Konzepte zur Spielsuchtprävention herausgebracht, die von Behörden geprüft wurden und sich bewährt haben. Diese Konzepte werden unter Einbeziehung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse weiterentwickelt. Der Schwarzmarkt ist immer noch attraktiv, daher gilt es, ihn zu bekämpfen. Das ist nur möglich, wenn ein verbraucherorientiertes Wettangebot bereitsteht, das durch legale und lukrative Angebote gewährleistet ist. Für die Schwarzmarktbekämpfung reichen die bislang geltenden Regelungen längst nicht aus. Immer mehr Wetten werden heute online abgeschlossen, daher kommt es auf die zeitgemäße Regulierung des Online-Marktes und die Anpassung der Regularien an die Bedürfnisse der Internetnutzer an. Die Schwarzmarkt-Angebote werden durch die geltenden Beschränkungen, Limits und Verbote nur noch attraktiver. Die Weiterentwicklung der Sportwettenregulierung in Deutschland muss den europäischen Grundfreiheiten entsprechen.

Der DSWV als Verband von Sportwettenanbietern

Der DSWV wurde aufgrund des Mangels der Regulierung für Sportwettenanbieter in Deutschland im Jahre 2014 von führenden Sportwettenanbietern aus Deutschland und Europa ins Leben gerufen. Er ist in Berlin im Haus der Bundespressekonferenz ansässig und versteht sich als Lobby für

  • Sportwettenanbieter,
  • für den Sport
  • und für Wettfreunde.

Die Präsidiumsmitglieder und das Management des DSWV pflegen rege Kontakte zu Behörden und zur Politik und stammen aus dem Sportwetten- und Glücksspielbereich. Nicht zu vergessen sind die Kontakte zu Sportvereinen, die der DSWV regelmäßig pflegt. Wetten Sie bei einem Mitglied des DSWV, können Sie auf Sicherheit und Seriosität vertrauen, denn die Mitglieder müssen wichtige Voraussetzungen erfüllen.

Voraussetzungen für die Mitgliedschaft im DSWV

Alle Wettanbieter, die Mitglied im DSWV sind, verfügen über eine Lizenz der Aufsichtsbehörde des Landes, in dem sie ansässig sind. Wettanbieter mit Hauptsitz auf Malta verfügen über eine Lizenz der MGA, der Aufsichtsbehörde für Glücksspiele und Lotteriebetrieb von Malta. Das ist auf der Webseite des Wettanbieters an der Abkürzung MGA und am Malteserkreuz erkennbar. Wettanbieter mit Sitz in Gibraltar werden von der Aufsichtsbehörde von Gibraltar reguliert; auf der Webseite ist das am Wappen von Gibraltar erkennbar. Britische Wettanbieter werden über die britische Gambling Commission reguliert, dafür ist auf deren Webseite ein Logo erkennbar. Österreichische Wettanbieter verfügen über eine Lizenz der österreichischen Aufsichtsbehörde. Mit der Regulierung deutscher Wettanbieter sieht das etwas anders aus. Alle Mitglieder im DSWV, nicht nur die deutschen Mitglieder, besitzen eine Lizenz des Bundeslandes Schleswig-Holstein. Verschiedene Mitglieder des DSWV befinden sich gerade in der letzten Runde des bundesweiten Sportwetten-Konzessionsverfahrens, das vom Bundesland Hessen durchgeführt wird. Eine wichtige Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist, dass die Wettanbieter ihre Wetten auf dem deutschen Markt anbieten und in Deutschland ihre Steuern bezahlen.

Der DSWV – das sind die Mitglieder

Der DSWV zählt gegenwärtig zwölf Mitglieder aus Deutschland und aus anderen europäischen Ländern. Aus Deutschland sind die

  • Admiral Sportwetten GmbH,
  • die Deutsche Sportwetten GmbH,
  • die Mybet Holding S.E.,
  • die Wettmeister Sportwetten GmbH
  • und die Stanleybet Deutschland GmbH im DSWV vertreten,
  • aus Österreich ist die btty RULEO Alpenland GmbH Mitglied im DSWV.
  • Weiterhin sind Betfair Limited

  • und Hillside Limited mit der bekannten Marke Bet365 aus Großbritannien,
  • die Ladbrokes International aus Gibraltar
  • sowie Tipico Co. Limited,
  • Cashpoint Limited
  • und Happy Bet,
  • World of Sportsbetting aus Malta

Mitglieder im DSWV. Alle diese Wettanbieter erfüllen die Voraussetzungen für die Mitgliedschaft und ermöglichen Ihnen ein sicheres Wetten. Seriosität und Vertrauen sind bei allen diesen Anbietern gewährleistet. Die meisten Mitglieder des DSWV sind Sponsoren bekannter Vereine aus dem Profisport.

Voraussetzungen für die Vergabe einer Lizenz durch eine staatliche Aufsichtsbehörde

Um eine Lizenz einer staatlichen Aufsichtsbehörde zu erhalten, müssen Wettanbieter strenge Auflagen erfüllen. Voraussetzung für die Vergabe einer Lizenz ist eine umfangreiche Zuverlässigkeitsprüfung. Es kommt dabei vor allem auf die Einhaltung der geltenden staatlichen Standards für Sportwetten, die Erfüllung der Sicherheitsstandards bezüglich der IT-Systeme, die Sicherheit und Zuverlässigkeit im Zahlungsverkehr sowie die Erfüllung der Anforderungen an den Verbraucherschutz und die Spielsuchtprävention an. Die Zuverlässigkeitsprüfung erstreckt sich über einen längeren Zeitraum, sie umfasst gründliche Kontrollen. Sportwettenanbieter, die eine Lizenz erhalten haben, unterliegen regelmäßigen Kontrollen.

Die Regulierung auf dem Sportwettenmarkt in Deutschland

Erst seit wenigen Jahren ist der Sportwettenmarkt in Deutschland für private Wettanbieter geöffnet, zuvor herrschte das staatliche Wettmonopol. Das staatliche Wettmonopol wurde streng geschützt, private Wettanbieter wurden abgeschirmt. Zum Schutz des staatlichen Monopols wurden private Anbieter und Nutzer kriminalisiert, Internetverbote und Netzsperren verhängt. Die Bundesländer und das staatliche Wettmonopol erreichten damit nur das Gegenteil, denn das staatliche Monopol musste schwerwiegende Umsatzeinbußen hinnehmen. Der Marktanteil erreichte zum Schluss nur noch weniger als fünf Prozent. Die Niederlassungs-, Berufs- und Dienstleistungsfreiheit, die im Grundgesetz festgeschrieben sind, widersprachen der restriktiven Politik der Bundesländer. Das Bundesverfassungsgericht und der Europäische Gerichtshof reagierten in den Jahren 2006 und 2010 entsprechend, sie öffneten den Markt auch für private Wettanbieter. Die Bundesländer öffneten den Markt jedoch erst im Jahre 2012 für private Anbieter. Allerdings wurden nur befristete Lizenzen vergeben, die nur zu einer zeitweiligen Abkehr vom Monopol führen. Bei den Wettanbietern führt diese Maßnahme zu Planungsunsicherheit; auch Spieler, Sport und Wettbewerb sind verunsichert. Eine sachgerechte und rechtssichere Regulierung entsprechend den Anforderungen des digitalen Zeitalters gibt es in Deutschland gegenwärtig noch nicht. Aus diesem Grunde wurde der DSWV im Jahre 2014 gegründet.

Ausfälle bei Wettanbietern und Sportmannschaften aufgrund nicht ausreichender Regulierung

Die Lizenzen, die an die Wettanbieter vergeben wurden, gelten nur über wenige Jahre und bedeuten nur eine Abkehr vom staatlichen Monopol auf Probe. Diese Maßnahme bedeutet Planungsunsicherheit für die Wettanbieter auf dem deutschen Markt. Der deutsche Profi- und Breitensport kritisiert diese Maßnahme, da den deutschen Ligen und Vereinen Sponsoring- und Werbeverträge entgehen. Den Vereinen und Ligen entgehen damit in jedem Jahr Einnahmen in zweistelliger Millionenhöhe. Um das zu vermeiden, ist eine dauerhafte Abkehr vom staatlichen Monopol erforderlich. Nur durch eine vollständige Öffnung des Wettmarkts ist das erreichbar. Der DSWV setzt sich für den Fall des

  • Monopols,
  • für die Regulierung des Sportwettenmarkts

Kampf gegen Spielmanipulation als wichtiges Ziel des DSWV

Fairness im Sport und auf dem Sportwettenmarkt ist ein wichtiges Ziel des DSWV. Durch Spielmanipulation entstehen den Wettanbietern schwere wirtschaftliche und finanzielle Schäden, das Vertrauen der Wettfreunde in die Wettanbieter und in den Sport leidet, was zu schweren Imageschäden beim Sport und bei den Wettanbietern führt. Die Wettanbieter haben bereits anbieterübergreifende Frühwarnsysteme zur Erkennung von verdächtigen Quotenbewegungen und ungewöhnlichen Preisentwicklungen eingeführt, die sich bewährt haben und mit denen Fälle von Manipulation bereits frühzeitig aufgeklärt wurden. Der DSWV setzt sich für mehr Transparenz auf dem Wettmarkt und für die Bekämpfung der Spielmanipulation ein. Nur durch die Lizenzvergabe für Sportwetten ist ein umfassender Überblick über das Wettgeschehen gewährleistet. Zusammen mit den Wettanbietern setzt sich der DSWV für dieses Ziel ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 Livewetten.com